Ausgewählte Zutaten

Ausgewählte Zutaten

Manche Zutaten zählen in der internationalen Küche zu den wichtigsten Bestandteilen von Gerichten. Je nach Kontinent und Land variieren diese Zutaten.

Beliebte Zutaten in Afrika

Die schwarzafrikanische Küche zeichnet sich durch die Verwendung bestimmter Zutaten aus. Dazu gehören Mais, Kochbananen, Yamswurzeln und Maniok. Daraus wird meist ein schmackhafter Brei zubereitet. Die Yamswurzel ist eine Pflanze, die hauptsächlich in tropischen Regionen gedeiht. Die Pflanze wächst in Form von ausdauernden krautigen Pflanzen, die sich an Bäumen oder Sträuchern emporranken. Vor allem die Wurzelknolle dient in vielen Gebieten Zentralafrikas als Nahrungsmittel. Maniok ist eine Pflanze, die zur Gattung der Wolfsmilchgewächse gehört. Auch hier verwendet man die Wurzel als Nahrungsmittel. In manchen Fällen werden auch die Blätter als Gemüse in kulinarischen Gerichten verarbeitet.

Von Fisch zum Känguru

In der japanischen Küche wird vorwiegend Fisch gegessen. Dieser wird teilweise auch im Rohzustand genossen. Zu den bekanntesten Speisefischen zählen in Japan die japanische Makrele oder Aji genannt, der japanische Gelbschwanz (Buri) oder der Fugu. Bei Letzterem handelt es sich um den berühmt-berüchtigten Kugelfisch. Dieser ist hochgiftig und nur zertifizierte Köche dürfen diesen Fisch zubereiten.

Fliegende Fische werden vor allem in der kreolischen Küche verarbeitet. Die kreolische Küche ist auch unter der Bezeichnung karibische Küche bekannt. Dort fließen französische, indische, afrikanische und chinesische Geschmacksrichtungen zusammen und kreieren somit ein wahres Feuerwerk an kulinarischen Gerichten. Zudem werden dort zahlreiche exotische Früchte wie Ananas oder Mangos als Zutaten verwendet. Diese verleihen den Gerichten ihren einzigartigen exotischen Geschmack.

Die australische Küche genießt weniger Bekanntheit, hat aber ebenfalls zahlreiche exotische Spezialitäten zu bieten. Dazu gehört in erster Linie das feine und zarte Fleisch des Kängurus. Beim australischen Bushfood verarbeitet man jedoch auch Krokodilfleisch oder das Fleisch des Emu.

Chinesische Feinheiten

In der chinesischen Küche verwendet man vor allem verschiedene Gemüsesorten. Dazu zählen Karotten, Sojakeimlinge und Kohl. Aber auch Bambussprossen finden Verwendung. Das Gemüse wird in China jedoch nur kurz gegart, sodass die wesentlichen und gesunden Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Auch Soßen gehören zur Küche Chinas. Diese werden meist scharf gewürzt. Das scharfe Würzen von Speisen ist vor allem in südlichen Regionen üblich. Bei den Gewürzen wird ebenfalls nicht gespart. Deshalb zeichnet sich die chinesische Küche auch durch ihre große Gewürzvielfalt aus. Zu den bekanntesten Gewürzen zählen dabei Koriander, Galgant, Ingwer, Fenchel und Anis. Zudem gibt es noch eine Reihe von besonderen Gewürzmischungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nisarg