European Street Food

European Street Food

In Europa zählt das European Street Food Festivals zu den größten kulinarischen Veranstaltungen. Geboren wurde diese Idee in Österreich. Mittlerweile touren die Food Trucks auch durch Deutschland und andere Länder Europas.

Die Geschichte

Seit dem Jahr 2015 fahren die Trucks des Street Food Festivals durch Österreich. Gegründet wurde dieses Event vom Cateringprofi und Showproduzenten Jochen Auer. Mit seinem Unternehmen Stage Culinarium Catering GmbH startete er vor rund fünf Jahren seine erste kulinarische Weltreise durch Österreich. Der Cateringfachmann hat in den letzten Jahrzehnten bereits umfangreiche Erfahrungen bei der Initiierung internationaler Veranstaltungen gemacht. Mit seinem Team hat der Gastronom bereits über 4.500 Caterings auf der ganzen Welt durchgeführt. Zu seinen Kunden zählen auch prominente Stars wie Depeche Mode, Paul McCartney oder The Rolling Stones. Aus dieser Erfahrung heraus wurde auch die Idee für das European Street Food Festival geboren.

Die kulinarische Philosophie

Die Philosophie, die hinter diesem Konzept steht, ist es, Genuss aus aller Welt einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Aussteller kommen dabei aus allen möglichen Ländern und servieren Unmengen an Köstlichkeiten. Die Besucher stehen dabei vor einer breiten Auswahl an Spezialitäten aus aller Herren Länder. Auf diesem Festival kann man sich durch alle Kontinente durchkosten. Scharfe Gerichte aus Mexiko stehen dabei ebenso auf dem Speiseplan wie süß-saure Kompositionen aus dem südostasiatischen Raum.

European Street Food Award

Der European Street Food Award ist eine eigene Auszeichnung, die es seit dem Jahr 2017 in Deutschland gibt. Dieser Wettbewerb hat mit dem Festival nichts zu tun, ist aber heute zur größten deutschen kulinarischen Competition geworden. Dabei finden zuerst die jeweiligen regionalen Ausscheidungen und Landesausscheidungen statt. Zum Schluss wird das europäische Finale eingeleitet. In den Jahren 2017 und 2018 fand das große Finale in Deutschland statt. Im Jahr 2019 war Schweden an der Reihe. 2019 nahmen an diesem Wettbewerb auch Länder wie Island, Lettland, Dänemark und Österreich teil. Zu den Siegern zählten dieses Mal Großbritannien, Dänemark, Finnland, Lettland, Schweden und Österreich. Die Finnen erhielten den Preis für den besten Burger, die Dänen für das beste Hauptgericht. Lettland kassierte den Preis für das beste Sandwich, Schweden für das beste Dessert und Österreich für das beste vegetarische Gericht. Großbritannien holte sich den Gesamtsieg nach Hause.

Die Vorteile von Streetfood

Streetfood gehört in vielen Ländern der Welt zum Alltag. Fast überall findet man Märkte, auf denen kulinarische Spezialitäten in irgendeiner Form angeboten werden. Streetfood hat den Vorteil, dass es schnell zubereitet werden kann und man kann es vor Ort oder unterwegs genießen. Das erspart vor allem Zeit. Außerdem ist dieses Essen wesentlich preisgünstiger als ein Menü in einem Restaurant, wenngleich man auf das Ambiente eines schicken Lokals verzichten muss. Streetfood ist nicht nur bei Touristen beliebt. Auch viele Geschäftsreisende werfen sich diese Mahlzeiten ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nisarg